generative Grammatik

 

(= g. G.) [engl. generative grammar; lat. generare erzeugen], [KOG], wird eine Grammatik (Grammatik, Grammatiktheorie) genannt, wenn sie nicht nur schon vorhandenen Sätzen einer Sprache eine best. grammatische Struktur zuweist, sondern darauf abzielt, explizit vorauszusagen, welches die möglichen Sätze einer Sprache sind und welches nicht, d. h., wenn sie auf der Grundlage eines Systems von Regeln in der Lage ist, alle (und nur die) grammatikalischen (Grammatikalität) Sätze einer Sprache zu erzeugen (generieren), und ihnen automatisch eine best. Strukturbeschreibung zuweist. I. e. S. heißt spez. die generative Transformations-Grammatik auch g. G., da der Begriff von ihr geprägt wurde. Satzlernen.