Gesetz des Effekts

 

(= G.) [engl. law of effect], [KOG], folgt einem Verhalten R bei Anwesenheit eines Reizes S eine angenehme bzw. unangenehme Konsequenz O, so wird die Assoziation zw. S und R gestärkt bzw. geschwächt. Das G. geht auf die Arbeiten von E.L. Thorndike (1911) zur Konditionierung instrumentellen Verhaltens zurück. Konditionierung, operante.

Referenzen und vertiefende Literatur

Die Literaturverweise stehen Ihnen nur mit der Premium-Version zur Verfügung.