Gestaltungstherapie

 

(= G.) [engl. creative therapy], [KLI], in der G. wird v. a. unter Verwendung kreativer Medien wie Malen, Bildhauen etc. ein Zugang zur Psyche geschaffen (s. auch Kunsttherapie). Dies scheint v. a. bei Menschen, die damit Probleme haben, eine gute Ergänzung zum rein verbalen Zugang zu sein. Unabh. davon kann das Erlebnis eigener Kreativität und Gestaltungsfähigkeit vermittelt werden, das u. a. in der Therapie von Depressionen einen hohen Wert hat. Wirksamkeitsbelege für G. als separates Vorgehen liegen nicht vor, sie ist aber integriert in umfassendere Behandlungspläne an Kliniken verbreitet.