Gesundheitskompetenz

 

(= G.k.) [engl. health literacy], [GES], wird von der WHO als Konstrukt def., das kogn. und soziale Fertigkeiten (skills) umfasst, die die Motivation und Fähigkeiten von Menschen bestimmen sich Informationen, die der Aufrechterhaltung und Förderung von Gesundheit (= G.) dienen, zu beschaffen, sie zu verstehen und zu nutzen. Nutbeam (2000) differenziert theoriebasiert drei Stufen von G.k. Stufe 1: funktionale G.k. bez. basale kogn. Fähigkeiten grundlegende g.bezogene Informationen zu verstehen und umzusetzen. Stufe 2: Kommunikative, interaktive G.k. bez. kogn. und soziale Fähigkeiten, die die aktive soziale Teilhabe ermöglichen. Stufe 3: Kritische G.k.: Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Auseinandersetzung mit g.bezogenen Informationen und dem Gesundheitssystem. Auf Basis von Experteneinschätzungen konnten neun Inhaltscluster (Kompetenzaspekte) mittels multidimensionaler Skalierung ermittelt werden (Soellner et al., 2010): (1) die Fähigkeit zu Selbstregulation und Selbstdisziplin; (2) die Fähigkeit zur Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse und Gefühle sowie ein hohes Körperbewusstsein; (3) die Bereitschaft zurVerantwortungsübernahme für die eigene G.; (4) g.bezogene Grundfertigkeiten (insbes. Fähigkeit, g.relevante Texte lesen und verstehen zu können (literacy) und g.relevante math. Aufgabenstellungen lösen zu können (numeracy); (5) die Fähigkeit, g.relevante Informationen interpretieren und nutzen zu können (inkl. med.-biol. Grundwissen); (6) die Fähigkeit, sich g.relevante Informationen beschaffen zu können; (7) die Fähigkeit, innerhalb des G.systems navigieren und handeln zu können, sowie über das dazu notwendige Systemwissen zu verfügen; (8) die Fähigkeit zur Kommunikation und Kooperation bzgl. g.relevanter Inhalte; (9) förderliche Persönlichkeitseigenschaften. Soellner et al (2010, 210) def. auf die Basis: «G.k. wird ...als ein Netz aus grundlegenden Fertigkeiten (literacy/numeracy), Handlungskompetenz, Wissen und Motivation verstanden. Handlungskompetenz kann in die vier Kompetenzbereiche (1) Navigieren und Handeln im G.system, (2) Kommunikation und Kooperation, (3) Informationsbeschaffung und -verarbeitung sowie (4) Selbstwahrnehmung und Selbstregulation unterteilt werden.» Kompetenz.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.