glandotrope Hormone

 

(= g.H.) [engl. glandotropic hormones; lat. glandula Drüse, gr. τροπη (trope) Wendung, Einwirkung], [BIO]Hormone des Hypophysenvorderlappens, auch als Tropine bezeichnet, die die Freisetzung von Hormonen in endokrinen Drüsen anregen. Die wichtigsten g.H. sind: (1) adrenokortikotropes Hormon (Abk. ACTH), die Ausschüttung der Nebennierenrindenhormone (Kortiko(stero)ide) anregend; (2) thyreotropes Hormon (Abk. TSH), die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen anregend; (3) gonadotrope Hormone (Gonadotropine), die Ausschüttung von Gonadenhormonen anregend. Die Ausschüttung der g.H. wird von vielen Faktoren bestimmt, bes. durch die sich im Blut befindlichen, von den peripheren Drüsen produzierten Hormone (neg. Rückkopplung) und durch Freisetzungshormone des Hypothalamus. Einige g.H. haben zentrale Wirkungen. Hormone.