Guttman-Skala

 

(= G.) [engl. Guttman scale], [DIA, FSE], Guttman, Louis H., eine Skala, auf der Aufgaben nach Schwierigkeit und Personen nach Fähigkeit so geordnet sind, dass für jede Person gilt, dass sie alle Aufgaben links von ihr auf der Skala löst und alle Aufgaben rechts von ihr nicht löst. Alle Aufgaben und alle Personen sind dann vergleichbar: Sie sind linear geordnet. Verallgemeinerungen der G. sind Halbordnungen (partial orders). Bei der G. gilt die Über-/Unter-Relation deterministisch (ja/nein); das Rasch-Modell ist eine probabilistische Variante der G.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.