Hilfen zur Erziehung

 

(= HzE), [GES, PÄD, KLI], insbes. sozialpädagogische Maßnahmen i. R. der Kinder- und Jugendhilfe, auf die gemäß Sozialgesetzbuch VIII § 27 ein Personensorgeberechtigter bei der Erziehung eines Kindes oder eines Jugendl. Anspruch hat, «wenn eine dem Wohl des Kindes oder des Jugendlichen entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist und die Hilfe für seine Entwicklung geeignet und notwendig ist». HzE umfassen insbes. ambulante Hilfen (Erziehungsberatung, soziale Gruppenarbeit, Erziehungsbeistandschaft (Soziale Arbeit), sozialpäd. Familienhilfe), teilstationäre Hilfen (Tagesgruppen), stationäre Hilfen (Pflegefamilien, Heimerziehung) und intensive sozialpäd. Einzelhilfen. Frühe Hilfen.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.