Holzwegeffekt

 

[engl. garden path effekt], [KOG], Satz-Verarbeitungproblem bei Ambiguität. Es wird gern an dem aus der Psycholinguistik stammenden folg. Satz verdeutlicht. «The horse raced past the barn fell» . Hier verstehen wir bei dem ersten Lesen zumeist etwa: «Das Pferd rannte an der Scheune vorbei», doch damit ist das Verständnis auf dem Holzweg, denn dann bleibt das letzte Wort des Satzes: «fell» («stürzte») unverständlich zurück. Erst wenn wir beim zweiten Lesen darauf kommen, dass «raced» auch als «geritten wurde» zu verstehen ist, ergibt sich die sinnvolle Aussage, die sich im Dt. ohne Mehrdeutigkeit etwa so formulieren lässt: „das Pferd, das an der Scheune vorbei geritten wurde, stürzte. Oder anders ausgedrückt: das Satzverarbeitungssystem schlägt bei Mehrdeutigkeit aufgrund von Verarbeitungspräferenzen eine Satzanalyse ein, die sich letztlich als falsch erweist. Es wurde auf den «Holzweg» geführt.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.