Homunkulus

 

(= H.) [engl. homunculus; lat. homunculus Menschlein], [KOG, PHI], eine imaginäre Person, die im Gehirn sitzt, dort die Aktivität des Gehirns wahrnimmt und darauf Entscheidungen (Entscheiden) trifft. Eine solche Hypothese besitzt keinen Erklärungswert, da man wiederum einen Homunkulus im Gehirn des Homunkulus annehmen müsste, um zu verstehen, wie dessen Gehirn funktioniert. Diese Erklärung führt zu einem unendlichen Regress und ist daher vollkommen unbrauchbar. Es wird oft kritisiert, dass zeitgenössische kogn. Theorien (Kognition) nicht erklären, wie Information verarbeitet (Informationsverarbeitung) wird, und so den Kontrollmechanismus kogn. Prozesse nicht spezifizieren, sondern diese Kontrolle einer imaginären Instanz (wie dem H.) überlassen. Solche H.-Theorien sind manchmal schwer als solche zu entlarven.