Hyperforin

 

(= H.), [PHA], H. ist einer der Hauptinhaltsstoffe des Johanniskrauts (s. Hypericum-Extrakte). Der komplexe Wirkmechanismus beruht auf einer Wiederaufnahmehemmung von 5-Hydroxytryptamin, Noradrenalin und Dopamin und gleichzeitiger Verstärkung der Wirkung von GABA und Glutamat. Zudem konnte eine Modulation von Ionenkanälen sowie Beeinflussung der Stresshormonachse nachgewiesen werden. Auf dem dt. Markt finden sich mittlerweile mehrere H.-haltige Arzneimittel (u. a. Laif®, Kira®, Neuroplant®, Psychotonin®, Hypericium N®, Texx®), die bei depressiven Störungen eingesetzt werden können. In mehreren Studien konnte eine Wirksamkeit bei leichten bis mittelgradigen Depressionen nachgewiesen werden. Die Akzeptanz von pflanzlichen Präparaten ist bei den Betroffenen häufig relativ hoch, sodass dabei oft das hohe Interaktionspotenzial vernachlässigt wird. H. ist ein starker Induktor von CYP2C9, CYP2C19 und CYP3A4 sowie des Effluxtransporters P-Glykoprotein. Dadurch kann es zur Senkung der Wirkspiegel und Wirkabschwächung zahlreicher gleichzeitig eingesetzter Medikamente kommen. Ein verminderter Medikamentenspiegel wird auch noch eine Woche nach Absetzen von Johanniskraut-Präparaten beobachtet.