Hypomanie

 

(= H.) [engl. hypomania; gr. ὑπό (hypo) unter, μανία (mania) Besessenheit], [KLI], bez. ein psych. Störungsbild, das eine schwächere Ausprägung der Symptome der Manie darstellt. Wie die Manie tritt H. in Form von abgrenzbaren Episoden auf, hauptsächlich im Verlauf einer bipolaren Störung, v. a. Bipolar II, kann auch im Verlauf einer schizoaffektiven Störung auftreten oder durch einen med. Krankheitsfaktor oder die direkte Wirkung einer Substanz (Droge, Medikament) verursacht sein. Die Symptome der H. entspr. denen der Manie, mit dem Unterschied, dass die Symptome weniger stark ausgeprägt sind, die Diagnose bereits nach einer Dauer der Symptomatik von vier Tagen gestellt werden kann, die Symptome nicht in klin. bedeutsamer Weise Leiden oder Beeinträchtigungen in wichtigen sozialen, beruflichen oder zw.menschlichen Bereichen verursachen.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.