Ich-Anachorese, Ich-Mythisierung

 

(= I.) [engl. ego anachoresis; gr. ἀναχῶφειν (anachorein) sich zurückziehen], [KLI], psychoanalytisches (Psychoanalyse) Konzept, Abwehrmaßnahmen zur Entlastung von unerträglichen Schuldgefühlen, die aber zugleich best. schizophrene Formalsymptome (Schizophrenie) zur Folge haben. Zu Ersterem gehört der Rückzug des Ich vor nicht assimilierbaren Bewusstseinsinhalten. Bei der Mythisierung besteht die Schuldentlastung in der Identifizierung mit einer archetypischen, mythischen Figur. Das Ich entrückt in eine «kollektivmythische, schuldfreie Existenz». Abwehrmechanismen des Ich.

Referenzen und vertiefende Literatur

Die Literaturverweise stehen Ihnen nur mit der Premium-Version zur Verfügung.