Ideo-Realgesetz

 

(= I.) [lat. idea Urbild, Idee, res Ding], [EM, KOG]; den von Carpenter erstmals beschriebenen und von James als psych. Gesetzmäßigkeit ausgegebenen Vorgang des Mitvollzugs von Bewegungen (Carpenter-Effekt) hat Hellpach zum I. erweitert. «Jeder subj. Erlebnisinhalt schließt einen Antrieb zu seiner obj. Verwirklichung ein.» Dieser Grundsatz umfasst nicht Bewegungen allein, sondern ebenso Gefühlsansteckung, Ausdrucksübertragung, ideomotorische Vorstellungen und Handlungen, Suggestion und Hypnose.