Ikon, ikonisches Zeichen

 

(= i.Z.) [engl. icon, iconic sign; gr. εἰκών (eikon) Bild], [KOG], während bei vielen Zeichen die Beziehung zw. Zeichenform und Bezeichnetem arbiträr ist (Bedeutung, Semiotik), informiert bei i.Z. (Peirce, 1932) schon die Zeichenform über Eigenschaften des damit Bezeichneten. Das i.Z. enthält wahrnehmbar Eigenschaften, die ein Gegenstand haben muss, um durch ein solches Zeichen bezeichnet zu werden. Nicht sprachliche Beispiele: Fotografien, Zeichnungen, Landkarten. Anschauliche Denkinhalte (imagery; Paivio, 1971). Im Bereich der natürlichen Sprache: i.Z. in der Form von Onomatipöie oder Lautmalerei, onomatopoetische Theorie.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.