induziertes Irresein

 

(= i.I.), [KLI], syn. folie à deux, symbiotische Psychose, veralteter Begriff für «übertragenes», angestecktes «Irresein». Für das Zustandekommen eines i. I. wurde der Kontakt mit einem psych. Kranken (insbes. Schizophrenie) als Voraussetzung angenommen. Induziert kann für kürzere oder längere Zeit das gesamte Krankheitsbild sein, auch können große Gruppen die Wahnideen (Wahn) einzelner übernehmen (religiöse Flagellation im Mittelalter; Flagellantismus).