Inhelder, Bärbel

 

(1913–1997), [EW, HIS], Schweizer Entwicklungspsychologin. Studium in Genf, 1935 Diplom, 1936–1938 Assistentin von Piaget (Piaget, Jean), Promotion 1943, 1948 Professorin für Ps. für Kinder und Jugendliche. 1971–1983 ist sie Piagets Nachfolgerin. 1961 Gastbesuch bei Jerome Bruner an der Harvard University, in den 1970er-Jahren Leitung eines interkulturellen Forschungsprojektes in Westafrika, 1974 gründet Inhelder die Jean-Piaget-Archiv-Stiftung, 1980–1987 ist sie Direktorin der Zeitschrift «Archives der Psychologie». Inhelder arbeitete viele Jahre mit Piaget zusammen, so an Arbeiten zum räumlichen Vorstellungsvermögen von Kindern, Mengenvorstellungen, Gedächtnis und Intelligenz usw. – Inhelder erhielt viele Ehrungen, so Ehrentitel von etwa einem Dutzend Universitäten.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.