Ischämie

 

(= I.) [engl. ischemia; gr. ἴσχειν (ischein) zurückhalten, hemmen, αἷμα (haima) Blut], [BIO, GES], Blutleere eines Organs oder Organteiles infolge Drosselung der Blutzufuhr. Intermittierende zerebrale I. kommt oft als Frühsymptom eines drohenden Schlaganfalles (Apoplexie) vor.