Isolation

 

(= I.) [engl. isolation; lat. solare einsam machen], [KLI, SOZ],  (1) Zustand geringsten sozialen Kontaktes bzw. größter Distanz. Absonderung, Vereinzelung von Individuen (z. B. Einzelgänger, Psychopathen, Kranke, Verbrecher) und ganzer Bevölkerungsgruppen (z. B. Angehörige best. Glaubens oder politischer Überzeugungen). Neben der frei gewählten I. steht die erzwungene I. (z. B. Vertreibung, Ghettozwang, Apartheid). (2) Eine Population ist isoliert, wenn ihre Mitglieder sich ausschließlich untereinander paaren können. (3) I. als psychoth. Methode wurde von Suedfeld, 1980 bei einer Reihe von Verhaltens- und Suchtstörungen unter dem Stichwort REST (restricted environment stimulation) erfolgreich erprobt.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.