Kaspar Hauser

 

(= K.H.), [EW, KLI, KOG, SOZ], der Name dieses nach Herkunft und Schicksal rätselhaften jungen Mannes (1812–1833) ist für das Phänomen der gesellschaftlichen Absonderung und ihrer Auswirkung herangezogen worden. K.-H.-Komplex. Die von A. Mitscherlich beschriebene Entwicklungsstörung, die durch Isolierung und fehlende soziale Bindung hervorgerufen ist, fällt durch Gemütsarmut sowie Kontaktschwierigkeiten auf. K.-H.-Versuche spielen in der Verhaltensforschung der Tierps. eine Rolle. Tiere werden in strenger Isolierung (mit Entzug jeder Erfahrungsbildung) aufgezogen. Die Versuche sollen erlauben (Lorenz), genetisch bedingte Verhaltenskomponenten zu erkennen (Verhaltensgenetik).

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.