Koevolution

 

(= K.) [engl. coevolution; lat. co- zus., evolvere entwickeln], [EW, KLI, SOZ], in der Verhaltensökologie: Prozess, durch den Individuen von zwei oder mehr Arten sich miteinander so entwickeln, dass die Evolution des einen von der Evolution des andern abhängt. Von Willi auf Paare und Familien übertragen als wechselseitige Beeinflussung der persönl. Entwicklung der Partner. Erwachsene Kinder versuchen das, was sie an Haltungen (Überzeugungssystem, Glaubenssystem) und Leitvorstellungen von ihren Eltern aufgenommen haben, mit ihrer Partnerbeziehung, Berufsarbeit oder Erziehung eigener Kinder weiterzuentwickeln oder zu korrigieren. Kollusionen sind pathogene Formen von K.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.