Kognitive, kognitivistische Psychologie

 

(= K. Ps.), [KOG], s. Gebietsüberblick «Kognitive Psychologie»; Richtung der Ps., die in Auseinandersetzung mit dem Paradigma des Behaviorismus entstand. Quellen: kognitive Entwicklung, Piaget, 1941, Bruner et al., 1956, Bruner et al., 1971); kogn. Handlungstheorie (Miller et al., 1960, Kaminski, 1964, Leontjew, 1971), Stimulation kogn. Prozesse und Problemlösungsprozesse (Problemlösen; Neisser, 1967, Dörner, 1974). Sowohl der informationstheoretische (Informationstheorie) als auch der systemtheoretische (Systemtheorie) Ansatz innerhalb dieser Richtung weisen auf Kommunikationsbrücken zu anderen Paradigmen, auch in benachbarten Wissenschaften, hin. Die K. Ps. mit «Psychologie des Erkennens» zu def. ist nur z. T. für den Phänomenbereich richtig. Neisser, der 1967 mit seinem Buch Cognitive Psychology (Neisser, 1974) dem Gebiet den Namen gab, meint mit der K. die Beschäftigung mit der «Sinnesinformation und deren Schicksal». Kognition.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.