kollektives Verhalten

 

(= k.V.) [engl. collective behavior; lat. colligare zusammenbinden], [SOZ], in der Soziologie geprägter Begriff für Massenphänomene, die auch in der Massenpsychologie beschrieben werden. Grundlage des k.V. soll soziale Unruhe sein. Es tritt in sog. kritischen, undeterminierten und emot. Situationen auf: Kroner versucht Massenphänomene vom k.V. abzugrenzen, indem er Erstere auf das Verhalten von Personen in best. Situationen (crowd) und auf das Verhalten von Menschenmengen beschränkt, das individuumzentriert erklärt wird. Zum k.V. gehört auch die soziale Bewegung. De-Individuation.

Referenzen und vertiefende Literatur

Die Literaturverweise stehen Ihnen nur mit der Premium-Version zur Verfügung.