Komplex

 

(= K.) [engl. complex; lat. com- zusammen, gr. πλεκτός (plektós) verflochten], [KOG], Vereinigung mehrerer Glieder. In der Denkps. (Denken) eine Gruppe von einzelnen Assoziationen oder Inhalten, die sich zu ganzheitlichen Vorstellungen verbinden lassen.

[KLI], Ausdruck und Kernbegriff der Lehre C. G. Jungs, den er als «abgesprengte Teilpsyche» sieht (Jung, C.G., 1967, § 204); ein solcher «gefühlsbetonter K.» entsteht durch Trauma, emot. Schock oder moralischen Konflikt, wodurch nach Jung eine Spaltung entsteht, die diesem eine «ausgesprochene Unbewusstheit» und so zugleich eine «umso größere Aktionsfreiheit» verschafft. K. zeichnen sich nach Jung durch «einen relativ hohen Grad von Autonomie» (Jung, C.G., 1967, § 201, 115) aus. Den K. sieht er auch als «so etwas wie eine Nebenregierung zum Ich» (Jung, 1971, § 196, 93). In seinen Diagnostischen Assoziationsstudien (1905, s. Jung, 1957, GW2) konnte Jung K. exp. nachweisen, indem er i. R. eines Assoziationsexperimentes die Länge der Reaktionszeiten maß und aufgrund charakteristischer Hemmungen (Verzögerungen der Antwort) auf psychopathologisch wirksame Komplexeigenschaften schloss. Den Begriff des «Vorstellungskomplexes» findet man schon in den Studien über Hysterie (1895, s. Jung, 1957) im Kapitel Theoretisches (das von Breuer allein verfasst wurde), wo darauf hingewiesen wird, dass die im K. vorhandenen Einzelvorstellungen «gelegentlich bewusst» gedacht werden können, jedoch: «nur die best. Kombination ist aus dem Bewusstsein verbannt» (Breuer & Freud, 1907, 173, Anmerkung 12) Während bei Freud der Ausdruck nicht weiter Verwendung findet und theoretisch keine Rolle mehr spielt, entwickelt Jung aus dem K.-Begriff den des Archetypus und verwendet Imago syn. zu unbewusster K. Bei Freud kommt der Begriff später nur in der Zusammensetzung Ödipuskomplex und Kastrationskomplex vor; bei Adler findet sich der Minderwertigkeitsk. (Minderwertigkeitsgefühl).

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.