Kontakt

 

(= K.) [engl. contact; lat. contingere berühren], [EM, KOG, SOZ], das Zusammentreffen, In-Verbindung-Treten, die Beziehungsaufnahme überhaupt zw. zwei (oder mehreren) Lebewesen (Interaktion). K. ist dann gegeben, wenn sich eine Beziehungsverschränkung anbahnt, wobei die Mittel und Wege, durch die sie zustande kommt, physisch-körperliche Berührung, Ausdrucksvarianten (Ausdruck) oder sprachliche Äußerungen sein können (Sprache, Kommunikation, nicht verbale Kommunikation. Dabei reichen die K.varianten vom subliminal bleibenden Wahrnehmungs-K. bis zum manifesten, physischen Zugriffs-K. Zudem verwendet i. S. einer mitmenschlich-gegenseitigen, zumeist emot. (Emotionen) fundierten Verbindung, die sich bei einer Mindestzeit im Bei- und Miteinandersein einstellen, aber auch ausbleiben kann. Bühler hat den K. und seine Bedeutung v. a. bei der Affektübertragung (Affekt) beschrieben. Auch im Tierleben, insbes. im Dienst der Brutpflege, ist das K.verhalten meist deutlich und artspezifisch (mit Betonung des akustischen, optischen oder taktilen K.) entwickelt.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.