Kontrastsehen

 

(= K.) [engl. contrast sensitivity], [WA], bez. die Unterschiedsempfindlichkeit für Konturen von unterschiedlicher Breite (sog. Ortsfrequenz) und unterschiedlichem Hell-Dunkel-Kontrast; wird auch als räumliches K. bzw. räumliche Kontrastsensitivität (Kontrastempfindlichkeit) bezeichnet. Störungen verursachen «Verschwommensehen» und können insbes. die Lesefähigkeit, das Unterscheiden von Gesichtern und die Tiefenwahrnehmung beeinträchtigen.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.