Krankheitsangststörung

 

(= K.) [engl. disease anxiety disorder], [KLI], bez. nach DSM-5 eine mind. sechs Monate anhaltende übermäßige Beschäftigung mit der Sorge eine ernsthafte Krankheit zu haben oder zu bekommen (vgl. ICD-10 hypochondrische Störung F45.2; s. Anhang I; Hypochondrie); außerdem: keine oder nur geringe körperliche Symptome bzw. bei vorhandener Krankheit deutlich übersteigerte Beschäftigung mit Krankheitssorgen, starke Ängste bzgl. der Gesundheit bzw. Person ist bzgl. Gesundheit leicht zu beunruhigen, übertriebene gesundheitsbezogene Verhaltensweisen wie z. B. Körperkontrollen, übermäßig häufige Arztbesuche (hilfesuchender Typ)  oder Vermeidung von Arztbesuchen (hilfemeidender Typ). Die Ein-Jahres-Prävalenz der K. liegt zw. 1% und 10%, wobei beide Geschlechter ähnlich häufig betroffen sind. Somatoforme Störungen.