Kreuzvalidierung

 

(= K.) [engl. cross-validation], [DIA, FSE], Verfahren zur Kontrolle der Gültigkeit (Validität) von Testergebnissen durch unabhängige Replikation der Validierung. Mit der K. werden die bei einer Stichprobe gefundenen Validitätskoeffizienten oder Modellgütekriterien bei einer anderen Stichprobe erneut überprüft. Es kann z. B. untersucht werden, ob eine Anzahl von Testitems, die bei einer Gruppe versch. Ausprägungsgrade einer Eigenschaft differenziert hat, bei einer anderen Gruppe nun ebenso differenziert. Eine K. empfiehlt sich insbes., wenn theoriebasierte multivariate stat. Modelldef. (z. B. Strukturgleichungsmodelle) datenbasiert verändert werden, um eine adäquate Modell-Datenpassung zu erreichen. Die K. ermöglicht dann eine stat. Testung der ansonsten nur deskriptiven, stichprobenspezif. optimierten Modelldef.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.