kumulative Häufigkeit

 

[engl. cumulative frequency; lat. cumulare anhäufen], [FSE], summierte Häufigkeiten einer Verteilung, die durch sukzessives Addieren der aufeinanderfolgenden Maßzahl- oder Klassenhäufigkeiten berechnet werden. Sie bestimmen daher die Gesamtzahl der Fälle bis zu einer best. Maßzahl der Verteilung.