Leistungsprüfsystem 2 (LPS-2)

 

2013, L. Kreuzpointer, H. Lukesch & W. Horn, [Vorversion: Leistungsprüfsystem (LPS)], [www.testzentrale.de], [DIA, KLI, PER]. Mehrdimensionaler Intelligenztest. AA 9–50: Einzel- oder Gruppentestung. Leistungsbezogene Eignungsdiagnostik im schulischen und beruflichen Kontext; zudem klin. Einsatz. Das Leistungsprüfsystem 2 (LPS-2) erfasst die kogn. Leistungsfähigkeit basierend auf der Intelligenztheorie von John Carroll (3-Ebenen-Theorie; Intelligenzfaktoren). Die 11 Subtests Allgemeinwissen, Anagramme, Figurenfolgen, Zahlenfolgen, Buchstabenfolgen, Mentale Rotation, Flächenzahl, Linienmuster, Achtes Zeichen, Zeilenvergleich, Addieren) operationalisieren Faktoren erster Ordnung, die zu vier Faktoren zweiter Ordnung (Gc: Kristalline Intelligenz, Gf: Fluide Intelligenz (Intelligenz, kristalline und fluide), Gv: Visuelle Wahrnehmung, Gs: Kognitive Schnelligkeit) zus.gefasst werden können. Alle Testleistungen zus. ermöglichen die Schätzung der allg. kognitiven Leistungsfähigkeit als Faktor dritter Ordnung. Es liegen zwei parallele Formen vor. Reliabilität (innere Konsistenz): α = ,86–,94 (4 Dimensionen);  α = ,96/,97 (Gesamtwert Form A/B). Unkorrigierte Split-Half-Reliabilitäten: r = ,81–,93 (Dimensionen); Gesamt r = ,96/,96. Konstruktvalidität mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse bestätigt. Innere und äußere (Schulnoten) Kriteriumsvalidität untersucht. Normierung an N = 2583 Pbn. Gesamtnormen und getrennte Normen für Altersstufen (14–16; 17–19; > 19 Jahre), Jahrgangsstufen (9., 10., 11., 12. Klasse) und Schularten (Haupt-, Real-, Berufsschule, Gymnasium). Bearbeitungsdauer: ca. 40 Min. reine Aufgabenbearbeitung.