levelorientierte Studie

 

(= l.S.) [engl. level-oriented study; level Niveau, Höhenlage], [FSE, PER, SOZ], ist eine Form des Kulturvergleichs, bei der Größe und Ausmaß kult. Unterschiede in psychol. Merkmalen untersucht werden. In der Kulturvergleichenden Psychologie werden l.S. von struktur-orientierten Studien unterschieden. Man unterscheidet zudem zwischen l.S. zu ps. Unterschieden (Beschreibung und Überprüfung kult. Unterschiede) und kontexttheoretischen l.S. (Versuch der Erklärung kult. Unterschiede in einem ps. Merkmal durch Berücksichtigung von Kontextbedingungen, in denen sich die betrachteten kult. Gruppen unterscheiden). Prominente Bsp. von l.S. sind die zahlreichen Studien, die sich mit Unterschieden in der Individual- versus Gruppenorientierung in versch. Kulturen beschäftigen (Individualismus/Kollektivismus; Idiozentrismus-Allozentrismus). Für unverzerrte l.S. ist das höchste Niveau der kulturübergreifende Äquivalenz (vollst. Skalenäquivalenz) erforderlich, deren Vorhandensein nur selten überprüft wird. Ohne vollst. Skalenäquivalenz laufen l.S. Gefahr, vermeintliche kult. Unterschiede bzgl. eines psychol. Merkmals zu konstatieren, die tatsächlich auf eine kulturspezifische Nutzung der vorgegebenen Skala zurückzuführen sind (Antwortbias, Testfairness).

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.