Levetiracetam

 

(= L.), [PHA], Antiepileptikum, zugelassen zur Monotherapie partieller Anfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren mit neu diagnostizierter Epilepsie. Außerdem besteht eine Zulassung für eine Zusatzbehandlung myoklonischer Anfälle bei juveniler myoklonischer Epilepsie sowie primär generalisierter tonisch-klonischer Anfälle bei idiopathischer generalisierter Epilepsie. Die empfohlene Tagesdosis liegt zu Beginn bei 2 x 250 mg, kann nach 2 Wochen auf 2 x 500 mg gesteigert werden. Die max. zugelassene Tagesdosis liegt bei 1500 mg. L. wird i. d. R. relativ gut vertragen, allerdings werden neben diversen somatischen Nebenwirkungen (Somnolenz, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, gastrointestinale Beschwerden) nicht selten auch psych. Nebenwirkungen beobachtet. Dazu gehören häufig Depression, Feindseligkeit/Aggression, Angststörungen, Insomnie, Nervosität/Reizbarkeit, Suizidalität, psychotische Störungen, Verhaltensstörungen, Halluzination, Wut, Konfusion, Panikattacken, emot. Labilität/Stimmungsschwankungen, Agitiertheit. Neuere Untersuchungen belegen einen Zshg. zw. dem Auftritt psych. Verhaltensauffälligkeiten unter L. und best. Genvarianten im Bereich der dopaminergen Transmission.