Lexikon, lexikalische Kategorien

 

(= L.) [engl. lexicon, lexicalic categories; gr. λέξις (lexis) Sprache, Wort], [KOG], (allg.) alphabetisch geordnete Zusammenstellung der Wörter einer natürlichen Sprache bzw. der Symbole und Termini einer Fachsprache. In der generative Transformations-Grammatik (Chomsky, 1965) gehört das L. zur «Basis» der syntaktischen Komponente. Es enthält in einer ungeordneten Liste von L.-Eintragungen, bei denen jew. phonologische (Phonologie), syntaktische (Syntax) und semantische (Semantik) Merkmale einander zugeordnet sind, sämtliche «lexikalischen Formative», d. h., die kleinsten, Bedeutung tragenden sprachlichen Einheiten (Morphem, Wort). Zur Bildung der Tiefenstruktur von Sätzen müssen unter Anwendung einer L.-Regel lexikalische Formative aus dem L. entnommen werden und in die betreffenden P-Marker für die entspr. Symbole der einzelnen lexikalischen Kategorien [Adj = Adjektiv, Aux = Auxiliarkomplex (wozu u. a. Hilfsverben, aber auch z. B. Person und Tempus des Verbs gerechnet werden), Det = Determinator oder Bestimmungswort (insbes. Artikel), N = Nomen, V = Verb] eingesetzt werden. generative Semantik.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.