Lissajous-Figuren

 

(= L.-F.), [WA], im Allg. geschlossene Bewegungsmuster, die entstehen, wenn sich zwei zueinander senkrecht schwingende periodische Bewegungen überlagern. Ihre Form hängt von den Frequenzverhältnissen und vom Phasenunterschied der beiden Schwingungen ab. Die L.-F. fanden Beachtung und wahrnehmungsps. Analyse durch Mach, Benussi (1918), Johansson (1950). Eisenlohr konstruierte zu ihrer Erzeugung den Zweipendelapparat.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.