Massenmedien

 

(= M.) [engl. mass media], [MD, SOZ], Sammelbez. für die «Medien, die für unpersönliche Übermittlung von Nachrichten an ein großes Publikum benutzt werden» (Hovland, 1954), wie Presse, Film, Rundfunk, Fernsehen, Theater, Internet. Mediaforschung. Die Ps. der M. umfasst vier Hauptgebiete, die sich (1) auf die Kommunikatoren (Analysen zur Struktur der Kommunikationsorganisationen, zu den Kommunikationsvoraussetzungen, Forschungen zum Image der Institutionen und die ps. Untersuchung der Mitarbeiter), (2) auf den Kommunikationsvorgang (wahrnehmungs-, gedächtnis-, lern-, vorstellungs-, denk- und gefühlsps. Untersuchungen), (3) auf den Rezipienten (persönlichkeits-, entwicklungs-, sozial-, motivationsps. Analysen und Wirkungsforschungen) sowie (4) auf die Präsentation (ps. Untersuchungen der Aussage, der Gattung, der Stilmittel und die Analyse der Medienbeurteilung) beziehen. Agenda-Setting, Meinungsführer, Medienkompetenz, Menschenrechte in Massenmedien, Zwei-Stufen-Fluss der Kommunikation.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.