Mathematik- und Rechenkonzepte im Vorschulalter (MARKO-Screening / MARKO-D) bzw. bei Kindern in der ersten Klassenstufe (MARKO-D1+)

 

[www.testzentrale.de], [DIA, PÄD], erfasst Voraussetzungen für die weitere schulische Entwicklung im Bereich Mathematik- und Rechenfähigkeit;  bildet Entwicklungsverzögerungen und -fortschritte ab. Für die 3 Versionen der Mathematik- und Rechenkonzepte (MARKO) erfolgt anhand der gelösten Items eine Niveauzuordnung. Im Ergebnisreport werden Förderempfehlungen gegeben.

Das Verfahren MARKO-Screening (A. Ehlert, G. Ricken & A. Fritz, 2020) ist computerbasiert und kann 6 Monate vor bis 8 Wochen nach der Einschulung eingesetzt werden. Das Screening testet im unteren Leistungsbereich und erhebt die Konzepte Zählzahl, ordinaler Zahlstrahl, Kardinalität und Zerlegbarkeit. Normierung an N = 1.091. Bearbeitungszeit: 15. Min.

Das MARKO-D (G. Ricken, A. Fritz-Stratmann & A. Fritz, 2013) kann im Vorschulalter (4;0 bis 6;6 Jahre) eingesetzt werden und erlaubt eine genauere Merkmalsfeststellung als das Screening. Es testet die Konzepte Zählzahl, ordinaler Zahlenstrahl, Kardinalität und Zerlegbarkeit, Enthaltenseinund Klasseninklusion, Relationalität. Normierung an N = 1.095. Bearbeitungszeit: 20 bis 30 Min. Der MARKO-D1+ (A. Fritz, A. Ehlert, G. Ricken & L. Balzer, 2017) kann in der 1. und zu Beginn der 2. Klasse eingesetzt werden.  Normierung an N = 1.672. Bearbeitungszeit: ca. 30 Min. Alle Versionen des MARKO weisen zufriedenstellende psychometrische Werte.