McCollough-Effekt

 

[engl. McCollough effect], nach C. McCollough (geb. 1927), [WA], bedingter Nacheffekt. Für einige Min. wird ein Muster mit z. B. horizontalen und vertikalen Streifen betrachtet; Regionen mit Streifen unterschiedlicher Orientierung sind unterschiedlich gefärbt (z. B. rot und grün). Bei anschließender Betrachtung eines schwarz-weißen Streifenmusters erscheinen gegenfarbige (Gegenfarben) Nacheffekte, abhängig von der Orientierung der Streifen.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.