Melatonin

 

(= M.) [engl. melatonin], [PHA], ein aus Serotonin gebildetes Hormon der Epiphyse, das der natürliche Melatonin-Agonist ist und dessen Produktion durch Licht gehemmt wird. M. spielt eine Rolle bei der Adaption an zirkadiane Rhythmen. M. wirkt antagonistisch zu dem die Pigment(Melanin)bildung der Haut fördernden Melanozyten stimulierenden Hormon (MSH). Exogenes M., das leicht die Blut-Hirn-Schranke überwindet, wird bei der Behandlung des Jetlags eingesetzt. Es ist zur kurzfristigen Behandlung von Schlafstörungen bei Pat. über 55 Jahren zugelassen. Eine dem M. ähnliche chemische Struktur besitzt die Substanz Agomelatin. Sie gehört zu den M.-Agonisten, einem neuen Typ von Antidepressiva.