Messung, ipsative

 

(= i.M.) [engl. ipsative measurement; lat. ipse selbst], [DIA, FSE], liegt vor, wenn Testwerte (Messwerte) nicht von Individuum zu Individuum verglichen werden können, sondern wenn die Messwerte nur innerhalb der bei einem Pb vorliegenden Messwerte vergleichbar sind. Im Ggs. dazu wird bei der normativen Messung der Vergleich über den Mittelwert einer Stichprobe von Pbn vorgenommen. Ipsative Messwerte entstehen immer dann, wenn die Punktwertsumme aus einem Test für alle Pbn gleich ist. Werden die Items über die forced choice-Technik (forced choice item, forced choice method) formuliert, liegt i.M. vor. Auch beim Q-Sortierungs-Verfahren (Q-Sortierung) resultieren ipsative Werte.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.