Moderationstechniken

 

[engl. moderation tools; lat. moderari lenken, leiten], [FSE], in der Planungsphase einer Evaluationsstudie (Evaluation) können die Stakeholder einer Maßnahme einzeln oder in Gruppen befragt werden mit dem Ziel, den Auftrag zu spezifizieren und mögliche Vorgehensweisen zu entwickeln. Der Evaluator kann zur Moderation dieser Befragung versch. explorative Techniken wie z. B. das Brainstorming, die Szenario-Technik oder die Metaplan-Methode einsetzen. Beim Brainstorming wird zu Beginn ein Stichwort oder eine Frage vorgegeben und alle Teilnehmenden werden aufgefordert, ihre Assoziationen dazu zu äußern. Diese werden wertungsfrei gesammelt und nicht kommentiert, um den Problemraum möglichst umfassend zu erschließen. Mit der Szenario-Technik werden Erwartungen hinsichtlich möglicher zukünftiger Situationen und Prozesse formuliert, beschrieben und aufeinander abgestimmt. So werden Ist- und alternative Sollzustände analysiert, mögliche Einflussfaktoren ermittelt und mehr oder weniger erwünschte und wahrscheinliche Trend- bzw. Extremszenarien identifiziert, um z. B. die Verarbeitung von möglichen Störungen im Ablauf der Evaluation zu erleichtern. Bei der Metaplan-Methode entwickelt eine Gruppe unter Anleitung eines Moderators schrittweise bspw. einen Aufgabenkatalog, indem sich die Teilnehmer einer Problemlage bewusst werden, in Kleingruppen zu einer Fragestellung Beiträge sammeln und diese dem Plenum vorstellen, um sie anschließend zu bündeln und zu ordnen. Struktur-Lege-Techniken.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.