Modifikatoren, adverbiale

 

(= a. M.) [engl. adverbial modificators; lat. modificare umformen], [FSE], bei Umfragen mit Magnitude-Messungen benutzte Adverbien wie z. B. «sehr», «ziemlich», «etwas», die folg. Adjektive, wie z. B. «wichtig», «angenehm», «sicher» o. Ä. in ihrem Ausmaß verändern (modifizieren) sollen. Die Wirkungsstärke der a. M. wurde zunächst nach dem Cliff’schen Gesetz zu bestimmen versucht (Kristof, 1966), ist aber nach Weber (1980) kontextabhängig und auf Individualdaten zu beziehen.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.