multiple Handlungen, Kapazitätsmodelle

 

(= m. H., K.) [engl. capacity modelsof actions], [KOG], die K. spezifizieren Kapazitätsbegrenzungen des kogn. Systems und die Ursache für Leistungseinbußen in Situationen mit m. H. (z. B. Doppeltätigkeiten mit der gleichzeitigen Ausführung von zwei Handlungen; Handlungsplanung, Kognition, Aufmerksamkeit, Theorie der späten Selektion). (1) Strukturelle K. gehen davon aus, dass im kogn. System eine Kapazität existiert, die im Alles-oder-Nichts-Verfahren zum jew. Zeitpunkt nur von einem Prozess genutzt werden kann. Nutzen Prozesse der H. A diese Kapazität, dann können Prozesse in B sie nicht gleichzeitig nutzen. Als Folge werden Prozesse in B für eine gewisse Zeit unterbrochen, was zur Unterbrechung und zeitlichen Verzögerung führt und die Ursache für Leistungseinbußen bei m. H. ist. Nach Untersuchungen mit dem Paradigma der der psychologischen Refraktärperiode und gemäß K. mit zentraler Kapazitätsbegrenzung sind zentrale Prozesse der Auswahl zw. H.alternativen einer strukturellen Kapazitätsbegrenzung unterworfen (Pashler, 1994). (2) Im Ggs. dazu gehen K. mit peripherer Kapazitätsbegrenzung davon aus, dass strukturelle Begrenzungen nur dort zu finden sind, wo gleiche motorische Effektoren in zwei H. genutzt werden. Eine Erweiterung von Alles-oder-Nichts-Verfahren stellen K. dar, die strategische (also nicht strukturelle) Unterbrechungen bei m. H. zu jedem Zeitpunkt postulieren, d. h. auch zw. zentralen Prozessen (Meyer & Kieras, 1997). (3) Graduelle K. gehen davon aus, dass die Verarbeitungskapazität auf zwei Prozesse graduell verteilt werden kann. Dadurch kommt es nicht zur Unterbrechung, sondern zum parallelen Weiterführen der H.; allerdings bei verringerter Versorgung mit Kapazität (Aufmerksamkeit, Kapazitätstheorie der). Mit einer verringerten Kapazitätsversorgung werden dann Leistungseinbußen bei m. H. erklärt und in Performance-Operating-Characteristics illustriert.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.