Mutungsintervall

 

(= M.), [FSE], Bereich, in dem die Stichprobenkennwerte um den Parameter der Grundgesamtheit (Population) mit def. Wahrscheinlichkeit zu liegen kommen. Zur Bestimmung des M. wird i. Ggs. zum Vertrauensintervall vom Parameter der Grundgesamtheit ausgegangen und ermittelt, innerhalb welcher Grenzen die Stichprobenkennwerte mit einer vorgegebenen Wahrscheinlichkeit zu erwarten sind.