Neurosteroide

 

(= N.) [engl. neurosteroids], [BIO], syn. neuroaktive Steroide, von Cholesterin abgeleitete Steroide, die bei Tier und Mensch in Sek. bis Min. direkt das ZNS beeinflussen. N. werden unmittelbar im Gehirn gebildet und nicht wie die «klassischen» Steroide über das endokrine System (Endokrinologie) vermittelt, sie können aber auch aus Zwischenstoffen des endokrinen Systems gebildet werden. N. beeinflussen andere neurochemische Systeme, so das GABA-System (agonistisch oder antagonistisch) und die HPA-Achse (HPA-System). Damit sind sie an der Regulation von Stressreaktionen beteiligt. Ein mehrfach diskutiertes N. ist DHEA (Dehydroepiandrosteron), das als Antagonist an GABAA-Rezeptoren wirkt und pos. Effekte auf Lernen ausüben soll. I. R. von Alterungsprozessen soll es eine günstige Wirkung haben.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.