nicht steroidale Antiphlogistika

 

(= n. A.) [engl. non steroidale antiphlogistics], Abk: NSAR = nicht steroidale Antirheumatika; oder NSAID vom engl. non-steroidal antiinflammatory drug, [PHA], entzündungshemmende Arzneimittel (antiphlogistisch = entzündungshemmend), die zudem i. d. R. analgetisch (schmerzstillend) und antipyretisch (fiebersenkend) wirken. Als «nicht steroidal» von den steroidalen Antiphlogistika (Kortisol und seine synthetischen Derivate) abgegrenzt. N. A. hemmen das Enzym Cyclooxygenase (COX), nicht selektive beide Typen (COX-1/2-Hemmer), selektive nur den Typ 2 (COX-2-Hemmer). Die Hemmung der Cyclooxygenase bewirkt eine verminderte Synthese von Prostaglandinen, zentralen Substanzen im Entzündungsgeschehen. Zu den nicht selektiven n. A. zählen Acetylsalicylsäure, Arylpropionsäurederivate wie Ibuprofen, Arylessigsäurederivate wie Diclofenac und Indolessigsäurederivate wie Indometacin. Zu den selektiven n. A. zählen die sog. Coxibe, z. B. Celecoxib. Mehreren COX-2-Inhibitoren wurde in den letzten Jahren die Zulassung wegen kardiovaskulärer unerwünschter Wirkungen wieder entzogen.