Nonverbaler Intelligenztest (SON-R 2½-7)

 

2007, P.J. Tellegen, J.A. Laros & F. Petermann, [www.testzentrale.de], DIA, EW, KOG]. Sprachfreier Intelligenztest. AA Kinder von 2;6 bis 7;11 Jahren. Der SON-R 2½-7 erhebt folg. Bereiche: visumotorische und perzeptive Fähigkeiten, räumliches Verständnis, Erkennen von Ordnungsprinzipien sowie die Fähigkeit zum abstrakten und konkreten Denken. Der SON-R 2½-7 weist einige Besonderheiten der Durchführung auf, die sich im Kindesalter als leistungs- und konzentrationsfördernd erwiesen haben. Diese beziehen sich auf genaue verbale sowie nonverbale Instruktionen, Feedback nach jeder Aufgabe, die Demonstration von richtigen Lösungen sowie adaptives Testen. Der SON-R 2½-7 beinhaltet die sechs Untertests: Mosaike, Kategorien, Puzzles, Analogien, Situationen und Zeichenmuster. Als Ergebnisse resultieren: Gesamt-Intelligenzquotient (SON-IQ) sowie Intelligenzwerte für die beiden Skalen des Verfahrens – die Denkskala und die Handlungsskala –, denen sich die Untertests zuordnen lassen. Außerdem kann i. S. eines Entwicklungsalters das Referenzalter eines Kindes bestimmt werden. Normierung: Für die dt. Standardisierung wurden in den Jahren 2005–2006 Daten von insges. 1027 Kindern aus fünf Bundesländern erhoben. Neben dem Referenzalter für die sechs Untertests und den Gesamtwert werden altersbezogene Unterteststandardwerte und Skalenwerte angegeben. Bearbeitungsdauer: zw. 40 und 60 Min. Bei den jüngeren Kindern ist die Bearbeitungsdauer kürzer.