Orientierungsstörungen

 

(= O.) [engl. orientation disorders], [KLI], stellen eine Kategorie im psychol. Befund dar. Man unterscheidet räumliche O. (mangelhaftes Wissen über den Ort, an dem man sich gerade befindet), zeitliche O. (mangelhaftes Wissen über Datum und Tageszeit), situative O. (mangelhafte Kenntnis der aktuellen Situation) und personale O. (mangelhaftes Wissen über die eigene Identität). O. können bei versch. psych. Störungen auftreten oder durch die direkte Wirkung einer Substanz (Droge, Medikament) oder durch das Vorliegen eines med. Krankheitsfaktors ausgelöst werden. Erstellt man einen psychol. Befund für eine Person und es liegt keine O. vor, bez. man die Person als allseits orientiert.