Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP)

 

2006, K.H. Wiedl & S. Uhlhorn, [www.testzentrale.de], [AO, DIA, KLI]. Das O-AFP erfasst die allg. Arbeitsfähigkeiten, in denen psych. erkrankte Personen häufig Beeinträchtigungen aufweisen, mittels der drei Skalen (1) Lernfähigkeit, (2) Fähigkeit zur sozialen Kommunikation und (3) Anpassung. Die jew. zehn Fremdrating-Items werden mithilfe eines Kriterienkatalogs auf einer 4-Punkte-Skala eingeschätzt. Dabei gilt der allg. Arbeitsmarkt als Richtschnur. Zur Erhebung von Zusatzinformationen liegt das O-AFP auch als Selbstbeurteilungsverfahren bei. Weiterhin können die Komplexität der Anforderungen erhoben und ein qual. Profilvergleich (Verlaufsbeobachtung oder Vergleich zw. Fremd-Selbst-Einschätzung) erstellt werden. Normierung: Es werden Prozentrangnormen für die Gesamtstichprobe (N = 414) angegeben. Bearbeitungsdauer: etwa 15 Min. für das Fremdrating, Selbsteinschätzung durch die Pat./Rehabilitanden ca. 30 Min.