Panik- und Agoraphobie-Skala (PAS)

 

2016, 2. Aufl., B. Bandelow, [www.testzentrale.de], [DIA, KLI], klin. Verfahren entspr. ICD-10 oder DSM-IV. AA ab 15 Jahre. Die Panik- und Agoraphobie-Skala (PAS) kann bei Pat. mit Panikstörung mit oder ohne Agoraphobie (ICD-10 oder DSM-5; Angststörungen) eingesetzt werden. Geeignet zur Bestimmung des Therapieerfolgs. Mittels 13 Items werden folg. Bereiche abgebildet: Panikattacken, agoraphobe Vermeidung, antizipatorische Angst, Einschränkung, Gesundheitsbefürchtungen. Es besteht eine Fremd- (FB) und Selbstbeurteilungsversion (SB) (identische Iteminhalte). Gesamtwert = Summe aller Items (Haupteffizienzkriterium eines Wirksamkeitsnachweises).  Reliabilität: innere Konsistenz der FB: α = ,85 bzw. SB α = ,85, Retest-Methode-Reliabilität (FB) rtt = ,78. Validität: Korrelation FB mit der Clinical Global Impression Scale (CGI) (Panikstörung) r = .91, Hamilton Angst Skala (HAMA )r = .63. Korrelation SB mit dem Globalen Patientenurteil (PGI) r = .76, State Trait Anxiety Inventory (STAI)r = .58. Normierung an N = 452 mit Panikstörung. Bearbeitugnsdauer: SB: 10-15 Min; FB: 5-10 Min. Das Instrument liegt in vielen europ. Sprachversionen vor.