Paradigma

 

(= P.) [engl. paradigm; gr. παϱάδειγμα (paradeigma) Beispiel, Muster], [PHI], nach Kuhn (1967; Kuhn, Thomas Samuel) ein anerkanntes Orientierungsmodell zur erfolgreichen Problemlösung. In dieser Vorbildfunktion steuert es die wiss. Realitätsauslegung. Ein P. legt also grundlegend fest, was als wiss. befriedigende Lösung angesehen werden kann und welche Fragestellungen zulässig sind. Es dient damit als Grundlage der wiss. Orientierung und als Basis zur weiteren Präzisierung.

[FSE], in der exp. Ps. bez. P. die Anordnung unabhängiger und daraus abgeleiteter abhängiger Variablen für die im Experiment zu überprüfenden Hypothesen. Fortschritt, wissenschaftlicherWissenschaftstheorie.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.