Pater-noster-Effekt

 

(= P.) [engl. trickledown effect, paternoster lift effect; lat. pater noster Vater unser], syn. Fahrstuhleffekt, [DIA, FSE], wird bei einem Auswahlverfahren zu einem Prädiktor ein weiterer Prädiktor hinzugefügt, der mit dem ersten gering korreliert, mit dem Kriterium jedoch eine substanzielle Beziehung aufweist, wird mit der Hinzunahme eines weiteren Prädiktors ein Validitätszuwachs i.S. der inkrementellen Validität erreicht. Unter P. versteht man das Ausmaß, in dem bei einer solchen Änderung des Annahmekriteriums ursprüngl. abgewiesene zu zugelassenen Bewerbern werden.